Ingenieurkonsulenten für Vermessungswesen
Willkommen bei AVT,
Ihr Partner im Vermessungswesen

News Meldung

Imst 3D Stadtmodell > Abschluss Bildflüge BEV
26.09.2016 13:31 Alter: 3 yrs
Kategorie: News AVT Imst, News AVT Innsbruck

Forum AVT: Sinfonia

Innsbrucks SINFONIA – Modell für andere Tiroler Städte? Innsbruck und auch Bozen werden für ihre BürgerInnen und die Umwelt viel gewinnen. Sie haben mit viel Einsatz die Teilnahme am EU Smart City Projekt SINFONIA erreicht.

Forum - AVT - TeilnehmerInnen mit VBM Sonja Pitscheider, Georg Gridling und Walter Aistleitner vor der fertig sanierten Siegmayrschule. Foto L.M

Sanierte Siegmayrschule

Gastgeber für die prominent besetzte Abschlussdiskussion: Hypo Tirol mit Dir. Georg Kröll (li)

27 Millionen Euro an Förderungen für das Einsparen von Primärenergie und die Verstärkung des Anteils an erneuerbaren Energien. Minus 50 Prozent Primärenergie, mindestens 30 Prozent an erneuerbarer Energie. Das ist das Ziel.

Georg Gridling (Neue Heimat Tirol) und Walter Aistleitner (IIG/Siegmairschule) haben dem tirolweit tätigen „Forum AVT“ vor kurzem ihre Arbeit vorgestellt und sind auch auf die vielen Fragen eingegangen, die ihnen die MieterInnen in der Reichenau oder die Schulverantwortlichen gestellt haben. „Es geht nur mit den MieterInnen oder den Verantwortlichen öffentlicher Gebäude“, so das Resultat, denn diese müssen vom zukünftigen Vorteil für ihre Heizkosten, der Wohnqualität und auch dem Gewinn für die Umwelt überzeugt sein.

Die müssen überzeugt sein vom zukünftigen Vorteil für ihre Betriebskosten und auch dem Gewinn für die Umwelt.

Die Stadt Innsbruck hat das Glück, viele Überzeugte von diesem gemeinschaftlichen Projekt zu haben:
an der Veranstaltung präsentierten die zuständige Vizebürgermeisterin Sonja Pitscheider, Stadtrat Gerhard Fritz, die wissenschaftlichen Begleiter Prof. Wolfgang Streicher, IIG – GF Franz Danler, IKB – Vorstand Helmuth Müller und die „Passivhaus- Institutler“ Harald Malzer und Michael Auer in der Hypo Innsbruck das mitten in der Umsetzung befindliche Projekt.

Klaus Kleewein, der in der Standortagentur Tirol Sinfonia koordiniert, könnte viel Arbeit bekommen: das Interesse von anderen Städten an Sinfonia ist riesengroß. Der Imster Roman Markowski (Vermessung AVT) hat dies am Beispiel der Stadt Imst deutlich gemacht.